Vertreibt der Sendemast die Fledermäuse? | Bayerischer Rundfunk

Mitten im Donauwörther Stadtwald steht ein Digitalfunkmast. Dort leben besonders viele Fledermausarten. Ob die Tiere möglicherweise durch den Sendemast gestört werden, das untersucht jetzt ein europaweit einzigartiges Forschungsprojekt.

Donauwörther Stadtwald

Vertreibt der Sendemast die Fledermäuse?

Fledermäuse orientieren sich mit einem sogenannten Echo-Ortungssystem – eine komplizierte Methode, die es den Tieren ermöglicht, im Dunkeln zu jagen. Sie stoßen Ultraschallwellen aus, mit denen sie ihre Beute ausfindig machen. Zur Diskussion steht jetzt, ob die elektromagnetischen Felder, die Digitalfunkmasten erzeugen, Fledermäuse möglicherweise stören könnten. Und tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass sich Fledermäuse innerhalb dieser Felder unwohl fühlen, so der Donauwörther Fledermaus-Experte Gustav Dinger. Der Fachmann hat ganz konkret untersucht, ob die Fledermäuse den Donauwörther Stadtwald meiden, seitdem dort ein Digitalfunkmast installiert wurde.
„Wir gehen davon aus, dass wir die Fledermaus-Aktivitäten über Ruf-Aufzeichnungen erfassen können.“ Gustav Dinger, Fledermaus-Experte

Ergebnisse gegen Ende des Jahres

19.500 Ruf-Aufzeichnungen sind inzwischen zusammengekommen. Und das war eine komplizierte Angelegenheit: Die Aufnahmen mussten nämlich über den Baumwipfeln gemacht werden – etwa in Höhe des Senders – also in 40 Meter Höhe. Dazu wurden Aufnahmegeräte an einer fahrbaren Leiter befestigt – an einem Teleskop-Gittermast – und an verschiedenen Stellen im Umfeld des Mastes platziert. Jetzt müssen die aktuellen Aufnahmen nur noch verglichen werden mit den Ruf-Aufzeichnungen aus der Zeit, bevor der Sendemast aufgestellt wurde. Gegen Ende des Jahres soll das endgültige Gutachten dann fertig sein. Der Freistaat beteilgt sich an der Studie mit einem fünfstelligen Betrag.

 

Ob das Ergebnis der Untersuchung dann Konsequenzen hat für alle Sendemasten in Bayern – zumindest in Gebieten, in denen Fledermäuse heimisch sind? Das ist unwahrscheinlich. Möglicherweise könnten aber die Schutzmaßnahmen für Fledermäuse an anderen Orten erhöht werden. Das wäre zumindest ein kleiner Ausgleich.

 

Quelle

Bericht des Bayerischen Rundfunks vom 29. Oktober 2014